Kategorie-Archiv: Allgemein

Herbstsonne

Die Sonne scheint hell und warm auf mein Gesicht,
ich liebe sie und sie liebt mich.
Ihre milden Strahlen trösten mich sehr, tun gut,
so als ob die Welt in Ordnung wär.
Traurigkeit steigt in mir empor, bevor ich weine,
trinkt sie meine Tränen und erwärmt mein Herz:

s´ist alles gut meine Kleine, ich sehe dich, ich liebe dich
und nehme dich wärmend in meine Arme.

Weltlachtag am 3.Mai

Jedes Jahr am ersten Sonntag im Mai ist Weltlachtag. Auf der ganzen Welt und auch in vielen Städten Deutschlands treffen sich Menschen, um gemeinsam zu lachen und diese positive Energie in die Welt zu senden. Das unterstützt  den Weltfrieden. Denn Lachen verbindet und ist uns allen Menschen ureigen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Nationalität.
Jeder kann Mitmachen, komm doch auch vorbei! In Hamburg wird in Planten und Blomen gelacht, Treffen ist hier um 13.30 Uhr am Café Seeterrassen!“

 

 

SEELENGESPRÄCHE

VERTRAUEN WIRKT WUNDER

ich vertraue mir selbst!!!
ich soll das selber machen?
selbst vertrauen?
dem Selbst vertrauen?

Ogottogott!!!
……………..
wie soll das gehen?
zu mir stehen?

Kontrolle loslassen?
Festhalten Ade?
Ojeminee!!!
………………
Fehler zulassen?
mehr von mir darf ans Licht?
Festhalten muss ich nicht?
ausprobieren und Fehler machen!?
jetztmußichlachen!!!
…………………
mehr von mir sein?
meine Stärke befreien?
was? stark sein?
Ja, stark und lebendig und voller Lebensfreude!
Ja….?
Hahahahaa!!!
Owieherrlich!!!
Das ist ja wunderbar!!!
Das darf ich…, das kann ich…, das bin ich?
Da freu ich mich aber drauf, einfach mal Fehler machen, ein bißchen verrückt sein,
albern und lachen, mal aus der Rolle fallen, mich nicht zurückhalten, frei sein,
mir vertrauen, was aus mir kommt ist gut, ich bin in Ordnung, meine Seele weiss Alles,
die ist nicht so angepasst, die ist sie Selbst und da gehört auch ein bißchen verrückt sein dazu, entzückt vor Lebensfreude und Lebendigkeit, soviel Lebendigkeit will ans Licht, ich kann sie spüren, die ist echt stark, stärker als der Mut den ich brauche, die rollt den Mut um, wow, …ich darf mich trauen, mir selbst vertrauen, alles ist da, ich kann und darf Alles, also drauf los…ich kann´s kaum erwarten…
das Wunder des Vertrauens
Was für ein Wunder!!!

 

 Alles Gute für 2015 !!!

hier eine kleine Selbstermächtigungsliste für dein schwarzes Brett, die Öffnungsseite deines Computers, dein Tagebuch oder dein …
Setze einfach eines dieser Verben vor die Sätze  in der Liste und lese sie in regelmäßigen Abständen des Jahres dir selbst vor.

ich erlaube mir, ich öffne mich dafür:

–       mir Zeit zu lassen und meinen eigenen Rhythmus zu entfalten

–       liebevoll, sanft und milde mit mir selbst zu sein

–       mir zu vertrauen, zugestehen, dass ich weiß was richtig für mich ist

–       auf mein Herz zu hören und mich führen zu lassen

–       viel zu singen, und zu tanzen, Freude zu leben

–       Partnerschaft, Freundschaften und Gemeinsamkeit zu vertiefen

–       mich zu fordern, aber nicht zu drängen

–       immer wieder Pausen der Ruhe und der Stille, des Nichtstuns

–       frei zu sein, ….zu sein

–       viel Zeit in und mit der Natur

–       zu staunen und zu schauen die Momente der Schönheit und der Wunder des Lebens

–       mich zu trauen, Mut zu haben für neue Wege und Abenteuer

–       zu mir stehen und mich zu zeigen

–       für mich einzutreten und Grenzen zu setzen

–       ganz ich Selbst zu sein

–       mir auch Hilfe und Unterstützung zu holen und anzunehmen

–       mich zu lieben und wertzuschätzen

–       mich zu loben

–       mit Anderen zu sein

–       viele neue Freundschaften und Gemeinschaften

–       die Wärme und das Licht der Sonne genießen

–       zu kichern

–       Andere zu inspirieren

–       Fehler zu machen

–       auch mal doof zu sein

–       lachen, verrückt sein und auch mal aus der Rolle fallen

–       zu heilen und zu wachsen

–       der Fülle  wert zu sein und anzunehmen

–       mich zu bewegen

–       mutig und stark zu sein

–       zu meinen Schwächen stehen

–       zu danken für Alles in meinem Leben

–       mich bei mir zu bedanken, daß ich mir so viel erlaube! Danke!

Verlängere gerne diese Liste in deinem Sinne oder hänge dir bestimmte Sätze daraus, die dir zu bestimmten Zeiten des Jahres viel sagen, an deinen Spiegel um dich immer wieder zu erinnern und Selbst zu ermächtigen!!!
In diesem Sinne wünsche ich dir ein heilsames, segensreiches und spannendes neues Jahr!

 

 

Deutsches Kundalini Yoga Festival 2014 in Oberlethe

Bald ist es wieder soweit, vom 28.Mai – 1.Juni 2014   findet das deutsche
Kundalini Yoga Festival, auf dem schönen Seminarhof Oberlethe
in der Nähe von Oldenburg, statt.
Es steht dies Jahr unter dem Motto „Yoga-Gemeinschaft“ .

Lachen könnt ihr mit mir am Mittwoch und Donnerstag  bei den Lachyoga Nachmittag-Workshops auf dem Festival!

banner

Mehr kannst du darüber erfahren bei kundalini-yoga-festival.de .

Inspiration, Impulse und Ideen

Jetzt ist die Zeit…

um die Samen zu pflanzen für das neue noch frische, junge Jahr.

Es beginnt bei Dir, im Inneren. Was möchtest du? Was würde dein Leben bereichern? Was kann gehen, was möchtest du loslassen oder verändern?
Was möchtest du einladen, was darf Neues in dein Leben zu kommen? Was begeistert dich?

Stelle dir diese Fragen. Lass die Antworten kommen.  Achte auf deine innere Stimme. Spiele mit diesen Gedanken. Schreibe Einfälle auf!
Übertreibe ruhig und traue dich, lass dich nicht einschränken durch deine eigenen einschränkenden Gedanken,  gib Ihnen mal Urlaub. Denke so, als ob alles möglich ist.

Es ist alles möglich!

Hier einige meiner Gedanken. Lass deine Gedanken weiterspielen und spinnen:

Wäre es nicht schön mehr zu spielen und das Leben mehr zu feiern

Mehr zu lachen

Mehr Zeit für Muße und Entspannung

Mehr Kraft und Energie für Dinge , die du wirklich tun möchtest

Gleichgesinnte und Orte finden für eine spätere Gemeinschaft

Mehr Zeit in der Natur verbringen, ganz in Einklang mit ihr kommen

Tanzen und Singen, die Kreativität mehr fließen lassen und staunen was entsteht

Selbstwertschätzung , dich hoch schätzen, wahrnehmen und annehmen

…….

wie geht die Liste weiter, was wünscht du dir?

 

 

Neujahrswunsch

Neujahr 13/14


Mögen die Herzen aller Wesen  heilen, gedeihen, strahlen und erleuchten.
Mögest du aus dem Herzen leben und vor Lebendigkeit, Freude und Wertschätzung überfließen.
Mögen deine innere Weisheit, deine Intuition und deine ganz besondere Kreativität dich leiten.

 

Inspiration, Impulse und Ideen

Verbunden

Im Nebel eingehüllt, kein Wind haucht seinen Atem.
Alles ruht friedlich, magisch und still, nur ein Vogel fliegt zwitschernd vorüber.
Deine Seele fühlt sich direkt angesprochen und Mutter Natur flüstert dir sanft ins Ohr:
Auch für dich , mein Kind, ist es  Zeit, dein Treiben und Tun anzuhalten
Schaue nach Innen, spüre den Frieden, die Magie und die Stille,
die auch in dir sind.

 Warum nicht!?

 

bank

Gute Geschichte: Das rosa Tütchen

Als ich eines Tages wie immer traurig durch den Park schlenderte und mich auf einer Parkbank niederließ, um über alles nachzudenken, was in meinem Leben schief läuft, setzte sich ein fröhliches Mädchen zu mir.
Es spürte meine Stimmung und fragte: “Warum bist Du so traurig?”

“Ach” sagte ich, “ich habe keine Freude am Leben. Alle sind gegen mich. Alles läuft schief. Ich habe kein Glück und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll.”
“Hmmmm” meinte das Mädchen, “wo hast Du denn Dein rosa Tütchen? Zeig es mir mal. Ich möchte da mal reinschauen.”
“Was für ein rosa Tütchen?” fragte ich verwundert.
“Ich habe nur ein schwarzes Tütchen.” Wortlos reichte ich es ihm.
Vorsichtig öffnete es mit seinen zarten kleinen Fingern den Verschluß und sah in mein schwarzes Tütchen hinein. Ich bemerkte, wie es erschrak “Es ist voller Alpträume, voller Unglück und voller schlimmer Erlebnisse!”
“Was soll ich machen? Es ist eben so. Daran kann man nichts ändern.”
“Hier nimm!” meinte das Mädchen und reichte mir ein rosa Tütchen. “Sieh hinein!”
Mit zitternden Händen öffnete ich das rosa Tütchen und konnte sehen, dass es voll war mit Erinnerungen an schöne Momente des Lebens. Und das, obwohl das Mädchen noch jung an Menschenjahren war.

“Wo ist Dein schwarzes Tütchen?” fragte ich neugierig.
“Das werfe ich jede Woche in den Müll und kümmere mich nicht weiter darum.” sagte es. Für mich besteht der Sinn des Lebens darin, mein rosa Tütchen voll zu bekommen. Da stopfe ich so viel wie möglich hinein. Und immer, wenn ich Lust dazu habe oder ich beginne, traurig zu werden, dann öffne ich mein rosa Tütchen und schaue hinein. Dann gehts mir sofort besser. Wenn ich mal alt bin und mein Ende droht, dann habe ich immer noch mein rosa Tütchen. Es wird voll sein bis obenhin und ich kann sagen, ja, ich hatte etwas vom Leben. Mein Leben hatte einen Sinn!”

Noch während ich verwundert über ihre Worte nachdachte, gab es mir einen Kuß auf die Wange und war verschwunden.
Neben mir auf der Bank lag ein rosa Tütchen.
Ich öffnete es zaghaft und warf einen Blick hinein. Es war fast leer, bis auf einen kleinen zärtlichen Kuß, den ich von einem kleinen Mädchen auf einer Parkbank erhalten hatte.
Bei dem Gedanken daran mußte ich schmunzeln und mir wurde warm ums Herz.
Glücklich machte ich mich auf den Heimweg, nicht vergessend, am nächsten Papierkorb mich meines schwarzen Tütchens zu entledigen.

Verfasser unbekannt, gelesen auf newslichter.de